BVB 09

Borussia Dortmund
vs.
SC Freiburg 2:2

SC Freiburg

schwatzgelb.de
Desperados
The Unity
www.die-kirsche.com
maps.google.de
fußballdaten.de
fußball.de
kicker.de



Letztes Spiel: West Ham United vs. AFC Bournemouth 27.01.2018, Westfalenstadion, Bundesliga
Nächstes Spiel:  1. FC Köln vs. Borussia Dortmund

Ticket
81359 Zuschauer

Am 21.8.1993 trafen Borussia Dortmund und der SC Freiburg erstmalig aufeinander und die Partie endete mit einem 3:2 für den BVB, während das Rückspiel etwas überraschend mit 4:1 an die Breisgauer Westfalenstadion ging. Derartige Ergebnisse blieben danach eher die Ausnahme und in den 19 Spieljahren, die man seither gemeinsam in der Bundesliga stand, gingen 23 Spiele an BVB Borussia. Der SC Freiburg konnte seine Bilanz bei 10 Unentschieden nur um zwei weitere Siege aufhübschen, davon in der Spielzeit 2002/03 einen sogar im Westfalenstadion. Das ist lange her und auch seit dem letzten Sieg der heutigen Gäste am letzten Spieltag der Saison 2009/10 ist eine Menge Zeit vergangen. Danach gingen 12 Partien in Folge an den BVB, bevor die Freiburger im Hinspiel der aktuellen Saison diese Serie mit einem torlosen Remis stoppen konnten. Ein Sieg des SC wäre auch heute eine große Überraschung, und so will der BVB die Serie von vier Spielen ohne Niederlage unter dem neuen Trainer Peter Stöger fortsetzen und ihr nach zwei Unentschieden gegen Wolfsburg und Hertha BSC auf gleich etwas neuen Schub verleihen.

Borussia Dortmund startet agil in die Partie und ist offensichtlich bestrebt, einen frühen Treffer zu erzielen. Das gelingt dann auch nach etwas weniger als zehn Minuten, als Shinji Kagawa zum 1:0 trifft, nachdem der erste Versuch von Lukasz Piszczek noch abgeblockt worden ist. Ein sehr Westfalenstadion einfacher Spielzug hebelt gute zehn Minuten später die BVB-Abwehr aus und Nils Petersen kann aus dem Strafraum zum Ausgleich einschießen. Mit diesem Spielstand geht es auch in die Pause und nach dem Seitenwechsel drängt zwar der BV Borussia auf den Führungstreffer, doch der gelingt schließlich den Gästen auf spektakuläre Art und Weise, als Nuri Sahin im Mittelfeld den Ball verliert und Peterson zum zweiten Mal trifft - per Bogenlampe aus dreißig Meter Entfernung. Dass es am Ende doch nicht für den vierten Bundesliga-Sieg des SC Freiburg gegen den BVB reicht, entscheidet sich erst in der Nachspielzeit, als eine zu kurze Abwehr bei Borussia-Verteidiger Jeremy Toljan landet, der einen Punkt für seine Farben rettet, der aber bei diesem Spielverlauf beide Seiten nicht wirklich glücklich macht.

Am heutigen Tag gibt es gleich mehrere Fanaktionen, deren größte eine abgestimmte Aktion gegen Rassismus und Intoleranz ist, womit der 70jährigen Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz gedacht wird. Die anderen verwässern dies wohl ein wenig, wobei vor allem die Transparente gegen Westfalenstadion Materialverbote, die parallel zum Auftakt der ersten Hälfte präsentiert werden, auch zu einem anderen Termin hätten gezeigt werden können. Die anderen Aktionen finden zum Start der zweiten Hälfte start und richten sich zum einen gegen Montagspiele - der BVB hat demnächst an diesem Tag gegen Augsburg anzutreten und beschäftigen sich zum anderen mit aktuellen Personalien. Zum einen wird Neven Subotic für sein Engagement gedankt, nachdem der Abwehrspieler zum AS Saint-Etienne verkauft oder - wie viele meinen - abgeschoben wurde. Im Gegensatz dazu wird Pierre-Emerick Aubameyeng, der zuletzt für seine Freigabe zum FC Arsenal streikte, darauf hingewiesen, dass "kein Spieler größer als unser Verein" sei. So ähnlich sehen das auch die meisten anderen Zuschauer, die jeden Ballkontakt des heute noch einmal für die Gastgeber kickenden Gabuners mit Pfiffen bedenken. Gepfiffen wird dann auch in der zweiten Hälfte, als dem BVB recht wenig einfällt, was natürlich nicht unbedingt hilfreich ist und nach der Partie von Torsteher Roman Bürki lautstark kritisiert wird.


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links